Yogaschule mit Tim Reichenbach

Mein Yogastil

Jeder Yogalehrer hat seinen eigenen Yoga Stil. Die Grundlage meiner Stunden bilden die Asanas, die Körperhaltungen des Yoga. Ich verbinde sie in einem Vinyasa Krama, also technisch gesehen die Verbindung von Atmung und Bewegung. Man fliesst von einer Position in die nächste. Asana bedeutet Sitz. Ein Sitz, ist eine Verbindung zur Erde. Mit Erde sind alle Lebewesen und Dinge auf diesem Planeten gemeint. Also ist das Praktizieren der Asanas die Kunst, mit der Erde in Verbindung zu treten.

Mein Yoga Stil setzt sich aus folgenden Elementen zusammen:

Ahimsa

Das Wort Yoga bedeutet Verbindung. Die Verbindung von unserem kleinen Selbst mit unserem höheren Selbst. Die Erkenntnis, dass alles und alle miteinander verbunden sind. Das alles, was wir tun, eine Auswirkung auf unser Leben und somit auf diese Welt hat. Das Ziel von Yoga ist Samadhi, Erleuchtung. Erleuchtung ist der Zustand vollkommener Verbindung, Glückseligkeit und Frieden.

Mein Logo Ahimsa ist ein Sanskritbegriff aus den yogischen Texten und bedeutet Gewaltlosigkeit. Sie bildet die Grundlage jeder yogischen Praxis und ist das erste Gebot der Yamas. Die 5 Yamas umfassen alle Gebote, die erklären, wie man mich gegenüber anderen verhalten soll. Darauf basiert mein Yoga Stil.

Gewaltlosigkeit bedeutet, dass wir nicht nur keine anderen Menschen, Tiere und unsere Umwelt verletzen oder töten, sondern vor allem auch Mitgefühl für jedes Wesen und Leben empfinden. Durch Ahimsa entsteht Mitgefühl, durch Mitgefühl Verbindung und durch Verbindung Samadhi, das Ziel von Yoga.

Durch diese neue Sichtweise kann sich unser Leben verändern. Wir gehen anders mit unseren Mitmenschen um. Mit der Zeit kann sich unsere Ernährung verändern. Auch wir selbst werden freundlicher behandelt, weil alles, was wir tun, zu uns zurückkommt.

Mit Ahimsa treten wir in einen Prozess, der sich langsam entwickelt. Es wird immer Höhen und Tiefen geben. Der Weg ist das Ziel!

lokah samastah sukhino bavantu

Mögen alle Wesen auf allen Planeten glücklich und frei sein. Mögen alle meine Worte, Gedanken und Taten in irgendeiner Weise zum Glück aller beitragen.

Ich beende meine Klassen immer mit diesen Worten.

Meine Aufgabe als Yogalehrer besteht darin, mit meinem Yoga Stil Verbindung zu schaffen und die Illusion der Trennung aufzulösen. Ahimsa erinnert mich jeden Tag an dieses Ziel und ist die Quelle meiner Inspiration.

Yoga Stil und Adjustments

Adjustements bedeutet, dass ich meine Schüler während der Asanapraxis mit Hilfestellungen unterstütze und ihnen helfe ihren Körper physisch und energetisch in die richtige Richtung zu bewegen. Im Grunde geht es nicht darum, etwas zu korrigieren, sondern ein Gefühl von sthira (Stabilität) und sukham (Leichtigkeit) zu vermitteln. So können am schnellsten Fortschritte erzielt werden, da man dadurch seinen Körper besser wahrnimmt. Wenn wir lernen, uns mit unserem Körper zu verbinden, lernen wir auch, uns mit allem anderen um uns herum zu verbinden.

Musik

In meinen Stunden benutze ich Musik, um eine motivierte, glückliche und konzentrierte Stimmung zu erzeugen. Ich halte es grundsätzlich für wichtig, dass wir wieder lernen, zuzuhören. Durch die Musik können wir wieder lernen, was hören bedeutet: Der Rhythmus der Musik verschmilzt mit der Atmung und dem Herzschlag. Wenn wir wirklich zuhören, können wir erkennen, was andere und wir selbst brauchen, um glücklich zu sein.

Philosophie

Yoga ist ein philosophisches System und keine Sportart auch wenn die Asanapraxis sehr anspruchsvoll sein kann. Es ist liegt mir am Herzen, meinen Yoga Stil als ganzheitliches System zu unterrichten. Danach richte ich meinen Yoga Stil aus: Wir dürfen das Ziel nicht aus den Augen verlieren! Verbindung! Samadhi.

Ich wähle meistens ein philosophisches Thema aus den Yogaschriften als Inspiration für den Inhalt der Stunde. Yoga soll mehr sein als nur das, was wir auf der Matte tun. Es soll etwas sein, das wir mit uns hinaus ins Leben tragen können und alle anderen und uns selbst glücklich macht.

Namaste

TIM